daniel roehe

digitale bildung für alle

Web 2.0 in der Schule: Gute Vorsätze für 2009

Eigentlich bin ich in dieses Jahr mal ohne besondere gute Vorsätze gestartet. Dennoch habe ich in den letzten Tagen über ein paar Projekte nachgedacht und immer wieder Ideen entwickelt, wie ich einige davon mit Tools im Netz unterstützen kann. Bevor also morgen der Ernst des Schullebens in das Jahr 2009 startet und die guten Vorsätze verloren gehen, notiere ich sie mal hier.

digitale bildung – Blog sozialer machen.
Auch in diesem Jahr werde ich hier wieder über den ein oder anderen Bildungsschnipsel öffentlich nachdenken. Ich würde mir allerdings noch mehr Feedback von meinen Lesern wünschen und stärker in den Austausch mit bloggenden Kollegen treten. Dazu werde ich nach dem ein oder anderen Bildungsblog ausschau halten und ihn in meinem Googlereader abonnieren.

Klassenblog schmücken
Meine Schüler sind, glaube ich jedenfalls, regelmäßig zu Gast auf dem Klassenblog. Damit ist schon mal ein Etappenziel erreicht. Da sie schriftsprachlich nicht alle von der Seite profitieren, sehen alle gerne ihre Fotos und Videos an. Ich will versuchen, den Schüler die Möglichkeit geben, mehr eigene (Foto)Beiträge zu veröffentlichen. Als erstes möchte ich dazu einen Flickr-Account für die Schüler einrichten und diesen mit dem Blog verbinden. Vielleicht schaffe ich es, durch die Gründung einer Flickr Gruppe auch die Eltern zu beteiligen.

Wirtschaftskontakte pflegen
Im April steht das nächste Praktikum an und ab August gehen die Schüler in den Praxislerntag. Hier steht viel Kooperationsarbeit mit Betrieben und Unternehmen für mich und meine Kollegen an. Um meine Koordinationsarbeit transparenter zu machen und die Kollegen mehr zu beteiligen, werde ich die Wirtschaftskontakte bei Highrise einstellen. Der kostenlose Account soll mir administrativen Zugang gewähren und einen semi-öffentlichen Lehrerzugang hergeben.

Kontakte zu den Eltern pflegen
Eine ganz neue Idee ist es, eine Yahoo oder Google-Gruppe für Eltern unserer Schule einzurichten. Bei mir laufen immer mehr interessante Informationen zusammen, die ich gerne kurz an die Eltern weitergeben würde. In einer solchen Gruppe könnten die Infos schnell, digital und relativ vertraulich verbreitet werden. Interessant wäre es, ob sich da fruchtbare Diskussionen ergeben.

Konzepte in Wikis entwickeln
Darüber habe ich ja gerade einen Extra-Beitrag geschrieben. Ich will mich hier nicht wiederholen, werde aber auch in 2009 nicht aufgeben, Konzepte im Wiki zu schreiben und dazu Kollegen zu motivieren. Eine kostenlose Möglichkeit bietet mir pbWiki.

…und Gutes weitermachen
Bisher sammel ich bei delicious meine wichtigen Lesezeichen im Netz. Unter dem Tag “Unterrichtsmaterial” werde ich weiter sammeln und anderen die Möglichkeite geben, davon zu profitieren. Und damit meine Arbeit mich nicht übermannt, protokolliere ich weiterhin meine (Über-)Stunden bei Mite.

Vielleicht fallen Euch ja noch weitere Möglichkeiten ein. Auf jeden Fall werde ich hier berichten, wie es voran geht.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

2 Kommentare

  1. Christian 4. Januar 2009

    Interessante Ideen. Den Klassenblogs verfolge ich mit Interesse.
    Den Elternkontakt teilweise zu digitalisieren halte ich für eine bedenkenswerte Idee. Kommt natürlich darauf an, wieviel Bereitschaft für das Netz existiert.

  2. Wolfgang Neuhaus 11. September 2009

    Kurzer Hinweis zum Thema:
    Wir starten derzeit das Learners´ Garden Projekt. Eine Community Plattform für Lernende, die ihre Erfahrungen mit dem Einsatz der verschiedenen Werkzeuge austauschen können. Hier wird zukünftig das gesamte Spektrum relevanter Online-Werkzeuge nutzerfreundlich zugänglich gemacht. Aktuell befindet sich die Plattform in der Beta-Test-Phase. Interessierte Nutzer, die Inhalte beitragen wollen können sich aber bereits registrieren und die Grundfunktionen der Community nutzen: http://www.learnersgarden.de

    Beste Grüße
    Wolfgang Neuhaus

Antworten

© 2020 daniel roehe

Thema von Anders Norén