daniel roehe

digitale bildung für alle

Diskette 2.0

In den letzen Wochen sind mir zwei Dinge aufgefallen, an denen wir in der Klasse noch arbeiten müssen. Einerseits haben die Schüler noch Probleme im Umgang mit einer Textverarbeitung, während wir schon längst auf unserer Internetseite arbeiten. Andererseits klappt Teamarbeit zu zweit immer dann gut, wenn die Schüler mit einem bekannten (und beliebten) Partner arbeiten, sonst kommt es meist zu Problemen. Beide Kompetenzen möchte ich bis Weihnachten im IT-Unterricht ausbauen.

So stand heute morgen eine von mir lang vorbereitete Stunde an. Die Aufgabe: führt mit einem Klassenkameraden, mit Ihr sonst nicht zusammenarbeitet, zwei einfache Formatierungen an einem Text von der Diskette durch. Vorher haben wir noch mal die Regeln für die Partnerarbeit wiederholt, zu denen sie nach dem Unterricht bezogen auf ihre erlebte Partnerarbeit ein Feedback geben sollten. Weil ich um einige potenzielle Schwierigkeiten wusste, habe ich die Stunde minutiös geplant und bin sie im IT-Raum schon vor den Herbstferien durchgegangen.

Die Stunde begann gut, die Schüler konnten sicher die Regeln für die Partnerarbeit benennen und sie waren bereit, mit ihrem “fremden” Partner loszulegen. So wechselten wir recht motiviert vom Klassen- in den IT-Raum. Noch mehr Motivation löste der Anblick neuer Rechner aus. Bei der Wiederholung des Arbeitsauftrages fiel den Schülern allerdings auf, dass die neuen Rechner gar kein Diskettenlaufwerk mehr haben. Damit war meine Planung kurzerhand dahin und sie forderten unter Gelächter ein, nun frei im Internet surfen zu dürfen. Ich hätte jawohl keinen besseren Auftrag mehr für sie.

PS: Habe am Wochenende einen Klassensatz USB-Sticks gekauft…

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2020 daniel roehe

Thema von Anders Norén