daniel roehe

Digitale Bildung

google für kinder?

Die Suchmaschine für Kinder „Blinde Kuh“ gehört zu den meistgenutzen Kinderseiten im Netz und verzeichnet Internetseiten, die für Kinder geeignet sind. Diese werden gleichzeitig nach Altersgruppen bewertet. Ich habe in der Schule allerdings bisher meistens die Spiele genutzt, weil mir (bzw. den Kindern) die Suchergebnisse zu unstrukturiert vorkamen.
Derzeit wird die Suchmaschine aktualisiert. Sie ist zwar immer noch recht bunt, soll nun auch für Kinder mit Leseschwierigkeiten besser nutzbar sein. Dazu werden Symbole und Farben eingesetzt, die Kategorien und Links auszeichnen und wiedererkennbar machen. Trotzdem finde ich das Angebot von der ersten Seite an immer noch zu umfangreich und unstrukturiert. Die Suchergebnisse enthalten zwar interessante Details zu den Seiten. Diese können aber meines Erachtens von Kindern gar nicht alle bewertet werden. Die Blinde Kuh eignet sich also mehr für Eltern und Lehrer, die ihren Kindern passende Seiten anbieten wollen. Kinder werden bei der Informationsflut nicht sehender.

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

6 Kommentare

  1. r. 1. April 2006

    Moin Daniel, kennst Du eigentlich Kati’s Examensblog?

  2. DR. 1. April 2006 — Autor der Seiten

    Ja, da bist Du gleich auf der ersten Seite zu sehen 🙂 ! Aber ich habe auch schon die ein oder andere Sache da gelesen. Gibt’s denn da einen Zusammenhang zu meinem Eintrag?

  3. Kati 17. April 2006

    Lieber Daniel,

    wahrscheinlich hat Ralf an mein Blog gedacht, weil ich am 13.02.2006 (http://examensblog.de/?p=46) eine Liste ins Netz gestellt hatte, die verschiedene Kinderseiten im Netz auflistet. Ich hatte zum Thema „Suchen“ unter anderem folgende Links gefunden:

    http://www.blinde-kuh.de/
    http://www.helles-koepfchen.de
    http://www.milkmoon.de

    Diese Seiten sind Suchseiten für Kinder und Jugendliche. Hast du die anderen Seiten mal mit deinen Schüler/innen zusammen ausprobiert? Ich selber finde die „Blinde Kuh“ auch ziemlich unübersichtlich und habe manchmal schon „milkmoon“ benutzt und finde es klarer strukturiert, aber im Gegensatz findet sich dort Werbung. Welche Seite ich wirklich gut finde, soweit ich sie mir angesehen habe, ist die Seite „Helles Köpfchen“. Es ist aber eher etwas für ältere Kinder: klar aufgebaut und ein eigener redaktioneller Anteil Nachrichten.

    Auf den folgenden Seiten findet man Verweise zu ausgewählten Kinderseiten. Natürlich sind das keine Suchmaschinen, auf denen Kinder nach gezielten Sachen suchen können, aber vielleicht macht es manchmal auch Sinn, eine kleine Auswahl themenspezifisch anzubieten, oder was meinst du?

    http://www.multikids.de
    http://www.seitenstark.de

    Ich selber habe allerdings keine eigene Erfahrung gesammelt und mit Kindern zusammen herumgesucht oder gesurft. Ich habe nur selber die Seiten durchforstet.

    Liebe Grüße

    Kati

  4. T. Seidel 6. September 2009

    Hallo,
    als Suchmaschine will ich an meiner Grundschule http://www.fragfinn.de verstärkt einführen. Blinde Kuh ist doch recht überladen und verwirrend. Gute Erfahrungen haben wir auch mit meiner eigenen Kinderseite mit Linksammlungen zu fachrelevanten Themen gemacht. Wir bauen das aus. Aber selbst unsere Grundshcüler sind doch schon recht auf google „geprägt“. Schwer, mit besseren Angeboten dagegen anzukommen, zumal die Bildersuche von Google (bitte mit strikter Filterung!) ja konkurrenzlos ist…
    Thomas Seidel aus Berlin

  5. DR. 13. Oktober 2009

    Frag finn ist in der Tat eine tolle Seite. Ich bau das mal in die Blogroll meines Klassenblogs ein. Allerdings sind meine Schüler auch viel auf Google unterwegs. Sie da weg zu bekommen könnte schwierig werden und ist vielleicht gar nicht nötig?

  6. Andrea 5. Juni 2011

    Eine Suchmaschine für Kinder ist in der Tat eine sehr gute Idee. Lese hier zum ersten Mal davon, aber werde es gleich recherchieren. Danke für den Tip.

© 2019 daniel roehe

Thema von Anders Norén